Zentrale Endoskopie: Untersuchungsmethoden und Behandlungsinformationen

In der Zentralen Endoskopie der Klinik für Gastroenterologie, Infektiologie und Rheumatologie können Sie sich sowohl ambulant als auch stationär untersuchen lassen.
Melden Sie sich gerne telefonisch an:

+49 / 30 8445 2627

+49 / 30 8445 4673 (für interne Anmeldungen)


Sie befinden sich hier:

24-Stunden-Rufdienst

Die Zentrale Endoskopie bietet Ihnen 24-Stunden-Rufdienst, der rund um die Uhr bei allen gastroenterologischen Notfällen eine endoskopische Versorgung gewährleistet:

+49 / 30 8445 2627

Außerhalb der Sprechzeiten:
In der Zeit von 17.00 Uhr bis 08.00 Uhr kann der Endoskopische Rufdienst über die Zentrale der Charité erreicht werden:

+49 / 30 8445 0

Zentrale Endoskopie: Was Sie zur Untersuchung mitbringen sollten.

Zur Untersuchung in der Zentralen Endoskopie bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit:

  • eine Überweisung Ihres Arztes für ambulantes Operieren (bei Darmspiegelung) oder
  • eine Überweisung für die Hochschulambulanz (bei Ultraschall, Magenspiegelung oder Endosonografie)
  • Ihre aktuellen Blutwerte (Blutgerinnung, Blutplättchenzahl)
  • Ihre aktuelle Medikamentenliste, Ihren Allergie- oder Herzpass etc.

Bitte beachten Sie weiterhin folgendes:

  • Mindestens 7 Tage Pause für Aspirin/ASS, Antiphlogistika (z.B. Diclofenac) und Thrombozytenaggregationshemmer (Clopidogrel/Plavix/Iscover) vor einer Darmspiegelung (erhöhtes Blutungsrisiko bei Polypenabtragung)
  • Spezielle Vorbereitung bei Marcumar- bzw. Falithrom-Patienten (Rücksprache erforderlich)
  • Sofern Sie für eine ambulante Untersuchung Medikamente zur Beruhigung / Schmerzfreiheit wünschen, sollten Sie anschließend ca. 2 Stunden bei uns ausschlafen! Nach Gabe solcher Medikamente dürfen Sie am gleichen Tag kein Fahrzeug führen und keine Verträge schließen!

Ärztliches Aufklärungsgespräch vor der Untersuchung

Für die Durchführung von endoskopischen Untersuchungen ist das schriftliche Einverständnis der Patienten in der Regel vor dem eigentlichen Untersuchungstermin wichtige Voraussetzung. Alle Patienten erhalten daher vor Ihrem Untersuchungstermin die Möglichkeit, mit einer Ärztin oder einem Arzt über die bevorstehende Untersuchung zu sprechen. Hierfür bieten wir täglich ab 16.00 Uhr (ggf. auch nach gesonderter Vereinbarung früher) Termine für Aufklärungsgespräche an.
Wenn Patienten bestimmte Untersuchungen in regelmäßigen Abständen erhalten müssen (z. B. im Rahmen von Überwachungsuntersuchungen), eine weite Anfahrt haben oder aus anderen Gründen auf ein Aufklärungsgespräch verzichten, so ist auch eine telefonische Aufklärung zulässig. In diesem Fall bitten wir Sie, in unserer Anmeldung eine Rückrufnummer zu hinterlassen, unter der wir Sie telefonisch erreichen können.