VA_02_460x337.jpg

Veranstaltung

15.02.2019 bis 16.02.2019

25. AGIO Winterkurs gemeinsam mit dem 12. Symposium des Interdisziplinären Darmzentrums (IDZ) der Charité / CCCC

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Ausschließlich für Fachpublikum

Gastrointestinale Onkologie: Kontroversen und Therapiestandards

Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege,

zur gemeinsamen Veranstaltung des 25. Winterkurses der Arbeitsgemeinschaft Gastrointestinale Onkologie (AGIO) und des 12. Symposiums des Interdisziplinären Darmkrebszentrums der Charité (IDZ) möchten wir Sie herzlich zu Updates, Kontroversen und aktuellen Therapiestandards der gastrointestinalen Onkologie in den Leibniz-Saal der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften am Gendarmenmarkt einladen.

Das Symposium des Darmzentrums ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Charité Comprehensive Cancer Center (CCCC) im Fortbildungs-Colloquium "ONKO:DIALOG".

Um auch junge Kolleginnen und Kollegen für die gastrointestinale Onkologie zu begeistern, ist in diesem Jahr zum ersten Mal ein „Junges Forum“ der Veranstaltung vorgeschaltet. Hier soll Basiswissen zum kolorektalen Karzinom in unkomplizierter und kompakter Form nahegebracht werden. Sollten Sie sich nicht mehr jung genug oder zu erfahren fühlen, bitten wir Sie junge Kollegen zu ermutigen hier teilzunehmen und im Anschluss auch den Winterkurs zu besuchen.

Wie in jedem Jahr ist das Ziel des Winterkurses der AGIO, aktuelle Themen prägnant durch namhafte Experten in ihrer klinischen Relevanz aufarbeiten zu lassen. Hier werden Kontroversen nicht ausgespart (ein thematischer Auszug):

  • Beim HCC haben sich neue Systemtherapien ergeben, die sinnvoll auch im Kontext mit interventionellen Verfahren zusammengeführt werden müssen.

  • Die moderne Leberchirurgie hat relativ unbemerkt Möglichkeiten zu sehr komplexen Eingriffen eröffnet. Hier möchten wir einen aktuellen Stand zeigen.

  • Durch die Kombination von prä- und postoperativen Therapien konnten die Therapieoptionen beim Pankreaskarzinom zuletzt ungeahnt deutlich erweitert werden. Aktuelle Studiendaten zeigen, dass mit einer multimodalen Therapie nicht mehr nur ein Bruchteil der Patienten ein Langzeitüberleben erreicht.

Am gesamten Samstag sind alle Teilnehmer des Winterkurses und des Symposiums zu unseren gemeinsamen Sitzungen zum kolorektalen Karzinom herzlich eingeladen.

Im Rahmen des Symposiums des Interdisziplinären Darmkrebszentrums der Charité zeigt Prof. Brenner aus Heidelberg zukünftige Entwicklungen nach dem Erfolgsmodell des Koloskopiescreenings auf. Weitere Schwerpunkte sind ein individuell adaptiertes adjuvantes Vorgehen, was auch tatsächlich einer individualisierten Krebsmedizin gerecht wird. Erstmals zeigen deutsche Daten, ob der Aufwand der Patientenzentrierung in Darmzentren zu rechtfertigen ist.

In der Rubrik „kontroverse Fälle“ möchten wir das Vorgehen beim Re-Rezidiv eines Rektumkarzinoms nach Übersichtsvorträgen anhand eines konkreten Falles diskutieren. In unserer traditionellen Abschlusssitzung werden uns Experten kompakt über wesentliche Neuerungen aus den jeweiligen Schwerpunktfächern informieren.

Wir hoffen, Ihr Interesse wieder geweckt zu haben, und freuen uns auf Ihren Besuch und einen kollegialen Austausch.

PD Dr. med. Severin Daum
Wissenschaftliche Leitung

Dr. med. Oliver Haase

Organisatorisches

Veranstalter:

DGVS-Geschäftsstelle
Olivaer Platz 7 10707 Berlin
Telefon: 030. 31 98 31 50 011
Fax: 030. 31 98 31 50 09
E-Mail: seminar@dgvs.de

Ort:

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
Leibniz-Saal
Markgrafenstraße 38
10117 Berlin

Downloads

Kontakt

Auskunft zum Kurs

PD Dr. med. Severin Daum
Medizinische Klinik für Gastroenterologie, Infektiologie und Rheumatologie
Charité - Campus Benjamin Franklin
Hindenburgdamm 30
12200 Berlin
Telefon: 030 - 45 05 14 322
E-Mail: severin.daum@charite.de

Auskunft zum Jungen Forum

Dr. med. Christoph Treese
Medizinische Klinik für Gastroenterologie, Infektiologie und Rheumatologie
Charité - Campus Benjamin Franklin
Hindenburgdamm 30
12200 Berlin
Telefon: 030 - 84 45 27 13
E-Mail: christoph.treese@charite.de

Zurück zur Übersicht